Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Button Menue mobile
Entscheide nach
Gleichstellungsgesetz
Die Datenbank «Entscheide nach Gleichstellungsgesetz» enthält Verfahren bzw. Fälle aus den Deutschschweizer Kantonen, die auf dem Bundesgesetz für die Gleichstellung von Frau und Mann (Gleichstellungsgesetz) und/oder auf dem Verfassungsgrundsatz der Lohngleichheit basieren (Art. 8 Abs. 3 Bundesverfassung).

Die Datenbank ist ein gemeinsames Projekt der Deutschschweizer Fachstellen für die Gleichstellung von Frauen und Männern.
 
Fälle aus der Westschweiz sind unter www.leg.ch und Fälle aus dem Tessin unter www.sentenzeparita.ch zu finden.
 
Broschüren und Ratgeber informieren Arbeitnehmende über ihre Rechte gemäss Gleichstellungsgesetz. Sie geben auch praktische Tipps ... mehr

  • Letzter Platz für die Schweiz bei UNICEF Studie zur Familienfreundlichkeit

    Bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie besteht in der Schweiz noch grosser Handlungsbedarf. Dies hat eine Studie von UNICEF gezeigt. UNICEF hat die Regelungen des Mutter- und Vaterschaftsurlaubs, sowie die Entwicklung und Bildung der Kinder in den reichsten Ländern der Welt überprüft und eine Rangliste erstellt. Die Schweiz hat neben Zypern und Griechenland am schlechtesten abgeschnitten. Zu den familienfreundlichsten Ländern gehören Schweden, Norwegen und Island.
    Laut UNICEF sollten alle Länder, für Mütter wie auch Väter einen bezahlten Urlaub gewährleisten und Betreuungsangebote für Kinder ausbauen. Die Studie zeigt deutlich auf, dass die Einführung des Vaterschaftsurlaubs alleine nicht für ein familienfreundlicheres System reicht. Die Barrieren, welche die Männer in der Realität hindern, den Vaterschaftsurlaub zu beziehen, müssen ebenfalls abgebaut werden. Dasselbe gilt für die Betreuungsangebote. Betreuungsangebote sind für Familien nur von Nutzen, sofern sie bezahlbar oder kostenlos sind.
    UNICEF, Are the world’s richest countries family friendly?
    UNICEF, Die Schweiz ist wenig familienfreundlich
    Aargauer Zeitung, Die Schweiz belegt laut Unicef-Studie bei Familienfreundlichkeit den letzten Platz
    (18.07.2019)

  • Frauen*streik am 14. Juni 2019

    Auch 38 Jahre nach Einführung des Gleichstellungsartikels in der Schweizerischen Bundesverfassung ist die Gleichstellung in der Schweiz noch lange nicht erreicht. Denn Frauen* verdienen noch immer weniger als Männer*, leisten den grössten Teil der unbezahlten und unsichtbaren Betreuungsarbeit und erleben Gewalt und sexuelle Belästigung.
    Dies zeigen auch die Statistiken:
    - Der unerklärte Anteil des Lohnunterschieds zwischen Frauen* und Männer* beträgt im Jahr 2016 43%, oder 657 Franken. Dieses Lohngefälle führt dazu, dass die Renten der Frauen 37% tiefer sind.
    - Frauen* wenden pro Jahr rund 282 Mio. Stunden für informelle Freiwilligenarbeit, wie Betreuung und Pflege von Mitmenschen auf, also 123 Mio. Stunden mehr als Männer*.
    - Eine neue Studie vom Mai 2019 zeigt, dass mindestens jede fünfte Frau* ab 16 Jahren einen sexuellen Übergriff erlebt hat. Und mehr als jede zehnte Frau* erlitt Geschlechtsverkehr gegen ihren Willen.
    Deshalb wollen die Frauen* am 14. Juni um 11 Uhr ein Zeichen am Arbeitsplatz setzen und um 15:30 Uhr legen sie ihre Arbeit nieder und versammeln sich an den regionalen Kundgebungen und Festen. Machen auch Sie am Frauenstreik mit!
    Solidarische Männer* können die Streikenden unterstützen und so ein Zeichen setzen.
    Weitere Informationen und Materialien zum Frauen*streik finden sie unter Frauen*streik-grève féministe und Frauen*streik SGB.
    Hinweise auf die jüngsten Erfolge und bestehenden Probleme bezüglich Gleichstellung finden Sie im Staatenbericht.
    Zur sexuellen Gewalt in der Schweiz lesen Sie die neue Studie des gfs.bern im Auftrag von Amnesty International, die zeigt, dass es eine hohe Dunkelziffer im Vergleich zu strafrechtlich angezeigten oder verfolgten sexuellen Straftaten gibt. (13.06.2019)

  • Alle Neuigkeiten

  • Weiterbildungsangebote zum Gleichstellungsgesetz

  • Weiterbildung: Mit Fairness zum Erfolg. Das Gleichstellungsgesetz im Arbeitsalltag
    • 5. April 2019, 9 bis 17 Uhr
      Coop Tagungszentrum, Seminarstrasse 12-22, 4132 Muttenz
    • 9. April 2019, 9 bis 17 Uhr
      Seminarzentrum Parterre Rialto, Birsigstrasse 45, 4054 Basel
    • 1. November 2019, 9 bis 16.45 Uhr
      Workspace Welle7, Bahnhof Bern

    Anmeldung Bern

  • Weiterbildung: Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz – wie beraten?
    • 23. / 24. Mai 2019
      Alterszentrum Klus Park, Asylstrasse 130, 8032 Zürich
    • 25. / 26. November 2019
      Alterszentrum Klus Park, Asylstrasse 130, 8032 Zürich

    Weitere Informationen und Anmeldung

  • Weiterbildung: Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz – wie beraten?
    • 21. November 2019, 8.30 bis 17 Uhr, und
      22. November 2019, 8.30 bis 12.15 Uhr
      Workspace Welle7, Bahnhof Bern

    Weitere Informationen

  • Alle Veranstaltungen

  • Logo SKG

    Logo SKMR

    Das Eidgenössische Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann unterstützte den Aufbau und den Relaunch der Datenbank im Rahmen der Finanzhilfen nach dem Gleichstellungsgesetz.

    817 Verfahrensfälle

    Basierend auf dem schweizerischen Bundesgesetz für die Gleichstellung von Frau und Mann (Gleichstellungsgesetz) und/oder auf dem Verfassungsgrundsatz der Lohngleichheit (Art. 8 Abs. 3 Bundesverfassung)

    Recherche in der Datenbank

    Stichwort
    Branche
    Kanton
    Suchbegriff
    Beispielhafte Fälle (Zufallstreffer):
    Logo SKG

    Logo SKMR

    Das Eidgenössische Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann unterstützte den Aufbau und den Relaunch der Datenbank im Rahmen der Finanzhilfen nach dem Gleichstellungsgesetz.

    © Die Fachstellen für Gleichstellung in der Deutschschweiz